Lehrstellen als Landwirt/-in in AI

Bruno Fässler
Himmelbergstrasse 2
9108 Gonten
Tel. +41 (0)71 794 11 75
faessler74@bluewin.ch
Emil Inauen-Dörig
Lauftenstrasse 8
9050 Appenzell
Tel. +41 (0)71 787 10 20
lauftenlehn@bluewin.ch
Andreas Inauen-Tscharner
Gontenstrasse 24
9050 Appenzell
Tel. +41 (0)71 780 03 08
aki.ebnet@bluewin.ch
Meinrad Koch
Webern
9108 Gonten
Tel. +41 (0)71 794 11 17
webere.meinrad@bluewin.ch
Sepp Koch-Signer
Rüeggerstrasse 5
9108 Gonten
Tel. +41 (0)71 794 15 08
koch-signer@bluewin.ch
Emil Manser-Brülisauer
Rossberg
9058 Brülisau
Tel. +41 (0)71 799 12 76
c.manser@free.mhs.ch
Walter Mock
Himmelbergstrasse 4
9108 Gontenbad
Tel. +41 (0)71 794 10 59
mockwalter@bluewin.ch

Albert Neff-Rusch
Fleckenmoos 1
9050 Appenzell Steinegg

Tel. +41 (0)71 787 56 82
neff.albert@bluewin.ch
Bruno Schürpf
Hintere Göbsi 2
9055 Bühler
Tel. +41 (0)71 793 26 42
bruno.schuerpf@outlook.com

Johannes Sonderegger
St. Anton 348
9413 Oberegg

Tel. +41 (0)71 891 59 33
johannes.sonderegger@bluewin.ch

Markus Speck
Gaiserstrasse 112
9050 Appenzell Meistersrüte

Tel. +41 (0)71 787 41 74
speck.markus@gmx.ch
Daniel Wyss
Schwendetalstrasse 69
9057 Weissbad
Tel. +41 (0)71 799 17 21
manudani.wyss@bluewin.ch

 

Weitere Lehrstellen im Ausbildungsverbund der Kantone SG, AR, AI und FL finden Sie hier:
http://lehrstellenverzeichnis.bzbuchs.ch/

 

News

07.06.2018 19:31

SR gegen Milchmengensteuerung

Vor fast zehn Jahren ist die Milchkontingentierung abgeschafft worden. Nach einstimmiger Auffassung des Ständerates sollen trotz Überproduktion und starkem Preisdruck keine neuen Regulierungen von Mengen und Preisen eingeführt werden.

Die kleine Kammer befasste sich am Mittwoch mit drei Vorstössen zum Milchmarkt. Es waren Standesinitiativen der Kantone Genf und Freiburg sowie eine Motion des Waadtländer Nationalrats Jacques Nicolet (SVP). Auf Empfehlung seiner Wirtschaftskommission (WAK) lehnte der Rat alle stillschweigend und oppositionslos ab.

 

» Weiterlesen

14.05.2018 17:34

Mehr Preistransparenz ist nötig

Vom Konsumentenfranken gelangt immer weniger zu den Bauernfamilien. Das hat auch mit der mangelnden Transparenz zu tun. Alt Nationalrat Josef Kunz fordert nun, dass der Produzentenpreis auf die Etikette kommt.

Verarbeiter und Händler schöpfen immer mehr vom Konsumentenfranken ab. Bei verarbeiteten Produkten kann es sein, dass gar nur wenige Prozente des Endverkaufspreises zum Bauern gelangen. So kosten 1,5 Liter Apfelschorle von Ramseier im Coop Fr. 2.60. Davon gehen lediglich 33,4 Rappen zum Obstproduzenten.

Beim 230-Milliliter-Becher vom Emmi-Milchmischgetränk Caffè Latte zum Verkaufspreis von Fr. 1.95 sind es nur 4,2 Rappen, die zum Milchproduzenten gelangen. Diese Zahlen errechnete und publizierte diese Zeitung bereits im Juli 2016.  

» Weiterlesen

20.10.2017 14:10

Bauern müssen mehr verdienen

Eine Arbeitsgruppe des Schweizer Bauernverbandes (SBV) hat sich mit der Agrarpolitik nach 2022 auseinandergesetzt. Zentrales Anliegen ist ein höheres Einkommen für die Bäuerinnen und Bauern.

» Weiterlesen



Kontakt

Bauernverband Appenzell

Sepp Koch
Rüeggerstrasse 5
CH- 9108 Gonten

Tel. +41 (0)71 794 15 08

info@bauernverband-appenzell.ch
www.bauernverband-appenzell.ch