Erstausbildung Landwirt/-in

Voraussetzung
Abgeschlossene Real- oder Sekundarschule


Dauer der Lehre: 3 Jahre

Praktische Ausbildung: Auf landwirtschaftlichen Ausbildungsbetrieben. Es wird empfohlen, die praktische Ausbildung auf zwei oder drei Betrieben zu absolvieren. Die Ausbildung auf dem Betrieb wird in den zwei Lehrjahren ergänzt durch überbetriebliche Kurse. In den Kantonen St. Gallen, Appenzell Ausserrhoden und Appenzell Innerrhoden sind alle Lehrbetriebe im Berufsfeld im Lehrbetriebsverbund zusammengeschlossen. Dieser nennt sich Lehrbetriebsverbund Landwirtschaft SG, AR, AI.

Theoretische Ausbildung: An den kantonalen landwirtschaftlichen Bildungszentren. Sie bieten den Unterricht an einzelnen Wochentagen oder als Blockkurse an.

In der Ausbildung vermittelte Kompetenzen:

Fachkompetenzen:

  • Pflanzenbau
  • Tierhaltung
  • Mechanisierung und technische Anlagen
  • Arbeitsumfeld
  • Wahlbereich

Persönliche Kompetenzen:

  • Selbstkompetenz
  • Sozialkompetenz
  • Methodenkompetenz

Abschluss: Erfolgreiche Absolventen und Absolventinnen der Lehrabschlussprüfung erhalten das eidgenössische Fähigkeitszeugnis als Landwirt/in EFZ.
Berufspraktische Ausbildung: Es besteht die Möglichkeit, eine zweijährige berufspraktische Ausbildung als Agrarpraktiker mit eidgenössischem Berufsattest EBA abzuschliessen.

Berufsmatura: Für sehr gute Schülerinnen und Schüler ist es möglich, nach der Lehre die Berufsmaturitätsschule zu besuchen und die Berufsmatura zu erlangen. Die Berufsmaturität berechtigt zum prüfungsfreien Eintritt in eine Fachhochschule.

Alpfahrt

News

20.10.2017 14:10

Bauern müssen mehr verdienen

Eine Arbeitsgruppe des Schweizer Bauernverbandes (SBV) hat sich mit der Agrarpolitik nach 2022 auseinandergesetzt. Zentrales Anliegen ist ein höheres Einkommen für die Bäuerinnen und Bauern.

» Weiterlesen

10.10.2017 20:02

Milchprodukte im Laden teurer

Migros und Coop erhöhen die Preise diverser Milchprodukte. Grund dafür ist der um 3 Rappen höhere Richtpreis der Branchenorganisation Milch.

» Weiterlesen

06.09.2017 15:35

"Fairer Handel statt Freihandel"

Urs Schneider, stellvertretender Direktor des Schweizer Bauernverband äussert sich in einem Standpunkt über den Verfassungsartikel zur Ernährungssicherheit, über welchen die Stimmberechtigten am 24. September 2018 befinden werden. Er erklärt, warum die Bauern JA stimmen sollten.

» Weiterlesen



Kontakt

Bauernverband Appenzell

Sepp Koch
Rüeggerstrasse 5
CH- 9108 Gonten

Tel. +41 (0)71 794 15 08

info@bauernverband-appenzell.ch
www.bauernverband-appenzell.ch